Verpackungsmaterialien - auf die richtige Wahl kommt es an

shutterstock, Graphic design

Zu verpackendes Produkt und dessen Verpackung müssen optimal aufeinander abgestimmt sein. Bei der Auswahl der Packmaterials sind entsprechende Kriterien zu erfüllen.

Zu verpackendes Produkt und dessen Verpackung müssen optimal aufeinander abgestimmt sein. Bei der Auswahl der Packmaterials sind entsprechende Kriterien zu erfüllen.

 

Welche Kriterien sind für die Wahl des Packstoffes entscheidend?

Für die Wahl des richtigen Packstoffes sind nicht nur genaue Kenntnisse der Eigenschaften und Besonderheiten des zu verpackenden Gutes wichtig, sondern auch der zur Auswahl stehende Packstoff und das Packmittel. Zu verpackendes Gut und Packstoff müssen optimal aufeinander abgestimmt sein.

Bei der Materialauswahl sind folgende Kriterien maßgeblich:

  • Vorfertigungsgrad: Zu welchem Grad ist es möglich, die Verpackung direkt im Verpackungsprozess, also inline, herzustellen und wird die Verpackung als Zuschnitt, Vorformling oder Leerbehälter angeliefert?
  • Physikalische Eigenschaften von Packstoffen, Packmitteln, Polymeren und Oberflächen wie z.B. Zugprüfungen, Durchstoßprüfungen, Lichtdurchlässigkeit, Feuchtigkeitsgehalt, Fettdurchlässigkeit usw. Eine umfassende Liste von Prüfkriterien zur Bewertung von physikalischen Packstoffeigenschaften bietet u.a. das Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV in Freising[1].
  • Permeationseigenschaften von Packstoffen gegenüber Wasserdampf, Sauerstoff, anderen Gasen und organischen Substanzen. Prüfkriterien zur Bewertung dieser Eigenschaften bietet u.a. das Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV in Freising[2].

In einer Ökobilanz werden, über die eigentliche Verpackungsgestaltung hinaus, weitere Auswirkungen der Verpackung untersucht.

 

Kriterien, die hier herangezogen werden müssen, umfassen:

  • Beschaffung und Herstellung der Rohstoffe sowie deren Transport zum Verpackungshersteller
  • Herstellung (Converting) der Verpackung und des Verschlusssystems
  • Füllprozess
  • Eventuell benötigte Sekundär-/Tertiärverpackung und deren zugeordnete und vorgelagerte Herstellungsprozesse
  • Distributionsfahrzeuge /-reichweite sowie
  • Gutschriften, die diese Verpackung bei einem Recyclingprozess für das Materialrecycling und Energiegewinnung erhält.

Zur Bewertung von Verpackungen gibt es zahlreiche Normen, die vom DIN-Normenausschuss Verpackungswesen (NAVp) betreut werden. Dieser ist zuständig für die Normung aller technischen und organisatorischen Elemente des physischen Warenflusses sowie die dafür erforderlichen Grundlagen und Anforderungen.
 

Die technischen und organisatorischen Elemente umfassen:

  • Packmittel,
  • Transportbehälter bis 3 Kubikmeter (ausgenommen Tanks),
  • Verpackungssysteme und
  • Ladeeinheiten, sofern diese nicht transportmittelgebunden sind.

Eingeschlossen sind alle relevanten Mittel zum Bilden, Sichern und Prüfen von Packungen, Packstücken und Ladeeinheiten. Verpackungsrelevante DIN-Normen sind zu finden unter: https://www.din.de/de/meta/suche/62730!search?query=Verpackungen&submit-btn=Submit

 

Downloads